Außenlager 2010

Da wo WIR sind, da ist vorn!

Das stellten die Organisatoren, des ersten Vereins-, Orts- und Länderübergreifenden Zeltlagers „WIR" klar dar. Frau Anja Symangk und Herr Fabian Hälschke haben ihre Idee, ein Zeltlager zu planen, bei dem Jugendliche verschiedener Vereine und Herkunft die Möglichkeit haben unbeschwert und vorurteilsfrei Kontakt und Freundschaften zu knüpfen, in die Tat umgesetzt.
Die Mädchen und Jungen der drei Vereine: Jugendfeuerwehr Vamsdorf; Reit- und Fahrverein Dreiländereck und die Jugendfeuerwehr Großschönau/Waltersdorf trafen das erste Mal auf einander. Alle Befürchtungen waren unbegründet. Ohne Berührungsängste und Sprachbarrieren fügte sich alles zusammen. Organisatorisch unterstütze die Varnsdorfer Jugend- und Bezirksjugendleiterin Frau Lanka Houblova. Sie dolmetschte, wenn es kompliziert wurde.
Ein vielseitiges Programm begleitete dieses Lager. Eine bleibende Erinnerung hinterließ sicher die Nachtwanderung in das Spukschloss Hainewalde. Die „Schlossherrin" Frau Großhans empfing die Gruppe persönlich im Schlossgarten und führte mit ihrer packenden Art durch ein in Fackel- und Kerzenschein getauchtes Schloss, welches nicht ganz gespensterfrei war und so manchen im Nachgang unruhig schlafen lies. Das Hauptprogramm bestimmte den Samstag. „Verkehrte Welt" wurde es genannt. So übernahmen die Kinder der Jugendfeuerwehr, unter professioneller Anleitung von Sophia Hälschke, die Aufgaben der Kinder des Reitvereins. Pferde füttern, Stallreinigung und alles was zum Ablauf eines Reiterhofes dazugehört. Die Kinder des Reit- und Fahrvereins erhielten indessen einen Einblick in die Arbeit der Feuerwehr und Jugendfeuerwehr. Der Jugendwart Fabian Hälschke erläuterte das Löschfahrzeug der FFW Großschönau und beantwortete alle Fragen zum Thema Feuerwehr. Das Interesse an den Aufgaben der anderen Vereine war auf beiden Seiten sehr hoch und bereitete allen Beteiligten eine Menge Spaß.
Der Höhepunkt jedoch war der gemeinsame Grillabend, bei dem die Eltern sowie Ehrengäste und Sponsoren zahlreich erschienen waren. Nach einer Ansprache der Organisatoren an das deutschtschechische Publikum, wurden an die Ehrengäste Frau Großhans vom Schlossverein, Herrn Schmidt (Stellv. Bürgermeister von Varnsdorf) sowie Herrn Peuker und Herrn Walter (Bürgermeister von Großschönau und Hainewalde), drei fest miteinan¬der verbundene Hufeisen mit Inschrift überreicht, als Symbol der Zusammengehörigkeit. Aber auch die Gäste kamen nicht mit leeren Händen. So überreichte Frau Großhans ein Gruppenbild, als Erinnerung an die Schlossführung. Herr Peuker richtete lobende Worte an die Organisatoren und zeigte sich beeindruckt von dieser Idee. Er übergab den drei Vereinsvorsitzenden Frau Houblova, Frau Symangk und Herrn Hälschke ein Präsent als Anerkennung. Die Varnsdorfer Kameraden ließen es sich nicht nehmen und besuchten kurzer Hand das Zeltlager mit ihrem Tanklöschfahrzeug Tatra (ca. 8.000 Liter). Kurzfristig leiteten sie ein paar Wasserspiele ein. Beim anschließenden Abendbrot wurde der Hunger der vielen Gäste durch den Küchenchef und seine fleißigen Helfer bestens gestillt. Gemütlich und familiär ging dieser schöne Abend zu Ende.
Das große Frühstück am Sonntag Morgen leitete so langsam das Ende ein. Nach den Aufräumarbeiten wurde noch ein Fußballturnier durchgeführt, bei dem es trotz neuartiger Regeln keine Verlierer gab. Auch wenn der Abschied schwer gefallen ist, so ist die Gewissheit groß, dass es dieses Lager wieder geben wird! Der Reit- und Fahrverein Dreiländereck e.V. und die Jugendfeuerwehren Varnsdorf, Großschönau/Waltersdorf möchten sich bei allen bedanken, die an der Umsetzung dieses Lagers beteiligt waren und es somit zum Erfolg gebracht haben, denn da wo wir sind, da ist vorn!